Skip to main content
suchen
0

Task Force „Notfall Kinderintensivpflege“

Die Task Force „Notfall Kinderintensivpflege“ diskutierte bei ihrem Treffen am 23.01.2019 die nächsten Schritte:

Anfrage an Bundesregierung (über BVHK-Schirmherrin Gisela Manderla): wie viele Pflegende sind derzeit in Ausbildung? wie viele brechen ab und warum? Wie werden die Auswirkungen der geplanten generalisierten Pflegeausbildung für die Pädiatrie kompensiert? Wäre eine Quote für Realschüler sinnvoll? Abiturienten nutzen nämlich evtl. die Pflege-Ausbildung, um ihre Wartezeit auf das Medizinstudium anrechnen zu können.

Familienfreundliche Dienste, bessere Entlohnung, mehr Wertschätzung sind unerlässlich. Aber auch Entlastung durch telemedizinische Hilfen bei Tätigkeiten, die automatisiert werden können, um mehr Zeit für die eigentliche Pflege „von Mensch zu Mensch“ zu gewinnen: Roboter (haben keinen Feierabend), z.B. zur Vorbereitung von Infusionen und anderen Medikamenten.
Laut OECD-Befragung ist Krankenpflegerin der fünftbeliebteste Beruf bei Mädchen. Diese Ressource muss genutzt werden.

Nächster Termin 18.06.2020 in Köln

 

BU v.l.: Kai Rüenbrink (Kinderherzstiftung), Birgit Höveler*, Prof. Elisabeth Sticker*, Hermine Nock*, Dr. Annette Mund (Kindernetzwerk)
*BVHK e.V.

Jetzt zum Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Filter

Medizin & ForschungPressemitteilung

Kinder in Gefahr – Pflegenotstand stoppen!

25. September 2019
Foto oben, v.l.n.r: Stefan Schwarze SPD, Corinna Rüffer Grüne, Manfred Thodtenhausen FDP, Marian Wendt Vorsitzender…
Medizin & ForschungPressemitteilung

Herzschrittmacher: Zu teuer für ein Kind?

5. Juni 2018
Mediziner und Patientenverbände schlagen Alarm. Mit einem Brandbrief richten sich Ärzte, Patienten, u.a. der Bundesverband…
PressemitteilungVeranstaltungen

Jubiläumstagung – 25 Jahre BVHK, 16./17.03.2018

29. März 2018
Herzkrank geboren – ein lebenslanger Weg! Es ist gar nicht so selten: Jedes 100. Kind…