Skip to main content
suchen
0

Sozialrecht

Rehabilitation

Familienorientierte Rehabilitation (FOR)

Von einer chronischen Erkrankung sind nicht nur der Patient und die Familienmitglieder betroffen, sondern das System Familie insgesamt, die ganze Familie wird zum „Patienten“. Da jedes einzelne Familienmitglied individuelle medizinische und psycho-soziale Hilfe benötigt, werden alle Familienmitglieder bei der FOR eingebunden.
Die Dauer der FOR beträgt 28 Tage, alle Familien reisen gemeinsam an- und ab. Nur so entstehen wichtige gruppendynamische Prozesse, die dazu beitragen, dass jedes Familienmitglied seine Rehabilitationsziele erreichen kann.

Im Flexi-Rentengesetz ist die Kinder-Reha im Paragrafen 15a SGB VI eine Pflichtleistung, wenn die Erkrankung des Kindes Auswirkungen auf seine künftige Erwerbsfähigkeit hat. Bei der Begleitung des Kindes gibt es keine Altersbeschränkung. Der für Erwachsene geltende 4-Jahreszeitraum zwischen zwei Reha-Leistungen ist bei Kindern aufgehoben. Der Anspruch auf eine Mitaufnahme von Begleitpersonen und ggf. einer ganzen Familie ist gesetzlich verankert. Barrieren wie Budgetbeschränkungen oder eine Wiederholungsfrist bestehen im Flexi-Rentengesetz nicht mehr.

Kliniken, die das Konzept umsetzen

Drei Kliniken haben sich verpflichtet, die Rehabilitation herzkranker Kinder und ihrer Familien nach einem einheitlichen Konzept durchzuführen und bestimmte Strukturstandards einzuhalten. Damit grenzen sie sich von anderen Kur- und Rehabilitationskliniken für Kinder ab, die nur einzelne Familienmitglieder in den Reha-Prozess einbeziehen. Die Bezeichnung „Familienorientierte Rehabilitation (FOR)“ ist kein geschützter Begriff. Die Deutsche Gesellschaft Pädiatrische Kardiologie (DGPK) hat eine entsprechende Leitlinie dazu veröffentlicht (siehe „Mehr Infos“).

Beantragung

Hilfen zur Beantragung einer Familienorientierten Reha (FOR) finden Sie unter „Mehr Infos“. Gerne beraten wir Sie in der Sozialrechts-Hotline.

Reha für Jugendliche

In diesen Kliniken können herzkranke Jugendliche mit angeborenen Herzfehlern ab 14, bzw. 16 Jahren rehabilitieren:

Reha 27+

Die Nachsorgeklinik in Tannheim bietet Erwachsenen mit angeborenen Herzfehlern, EMAH, die älter sind als 27 Jahre, eine Rehabilitation an, die auf diese Altersgruppe zugeschnitten ist.

Zur Reha27+

Reha für verwaiste Familien

In der Nachsorgeklinik Tannheim wird verwaisten Familien geholfen, nach dem Tod eines Kindes wieder in das Leben zurückzufinden.

Mehr Infos

Info über unsere Beratungshotline
Hilfe zur Antragsstellung
Verfahrensabsprache zu Anträgen der FOR
Leitlinien der Deutschen Gesellschaft Pädiatrische Kardiologie (DGPK) zur FOR
Stellungnahme der DGPK zur FOR
Gesetzestext Flexirentengesetz
Familienorientierte Rehabilitation - FOR Video

Finden Sie hier Ihren lokalen Ansprech­partner

  • Kinderherzchirugie
  • Kinderkardiologie
  • BVHK Mitgliedsvereine
  • Herzsportgruppen

Das könnte Sie auch interessieren

Quelleninfos:
Foto: istock/fizkes; KatarzynaBialasiewicz; LSOphoto; scyther5